In dringenden Notfällen wenden Sie sich bitte direkt an die interdisziplinären Notaufnahmen der Standorte Freyung oder Grafenau.

Diese sind 24 Stunden besetzt und sind wie folgt erreichbar:

Notaufnahme Freyung

Tel: +49 8551 977-0

Bitte melden Sie sich beim Haupteingang des Krankenhauses an der Pforte, bzw. läuten Sie nachts an der dafür vorgesehenen Glocke.

Notaufnahme Grafenau

Tel: +49 8552 421-3225

Bitte melden Sie sich beim Haupteingang des Krankenhauses an der Pforte, bzw. läuten Sie nachts an der dafür vorgesehenen Glocke.

Im Verbund komplette Facharztausbildung in der Anästhesie an den Kliniken Am Goldenen Steig möglich

Bayerische Landesärztekammer erweitert Ermächtigung in der Anästhesiologie und der Intensivmedizin

Die Anästhesisten Chefarzt Ernst-Jürgen Korritter, Lt. Oberarzt Dr. Walter Stadlmeyer und Lt. Oberärztin Dr. Irina Wiederer dürfen nun angehende Ärzte zum Facharzt in der Anästhesie weiterbilden.

Die Anästhesie und Intensivmedizin sind zwei wesentliche Gebiete der Medizin, die auch an den Kliniken Am Goldenen Steig mit fachlich bestens ausgebildeten Ärzten und Pflegekräften vertreten sind. Sehr erfreulich ist deshalb, dass die Weiterbildungsermächtigungen unserer Anästhesisten Ernst-Jürgen Korritter, Dr. Walter Stadlmeyer und Dr. Irina Wiederer durch die bayerische Landesärztekammer von zuvor 36 Monaten auf 48 Monate erweitert wurden. Zwölf Monate können in anderen akutmedizinischen Fächern der Kliniken weitergebildet werden. Chirurgie, Innere Medizin sowie Neurologie weisen entsprechende Berechtigungen auf. Die Anästhesie bietet im Gegenzug ihrerseits Ärzten der chirurgischen Fächer sowie der Neurologie die Möglichkeit, ihre Pflichtzeiten auf der Intensivstation zu erhalten, was andernorts meist das entscheidende Nadelöhr deren Weiterbildung ist.

Auf den Facharzt für Anästhesie aufbauend bietet die Abteilung den Ärzten die weitere Spezialisierung in der Intensivmedizin an. Von den vorgeschriebenen 24 Monaten können in Freyung und Grafenau 12 Monate absolviert werden. „Die Weiterbildungsermächtigung, die wir nun vollumfänglich an unseren Kliniken anbieten, ist sowohl für uns als Krankenhaus als auch für die angehenden Mediziner wichtig. Denn diese können nun die Facharztausbildung der Anästhesiologie komplett bei uns machen ohne an eine andere Klinik wechseln zu müssen. Gleichzeitig bieten wir attraktive Perspektiven der Weiterbeschäftigung, was uns als Klinik ermöglicht, langfristig Nachwuchskräfte für unser Haus zu gewinnen und auch zu halten“, erklärt Dr. Stadlmeyer. „Wie uns Corona unlängst deutlich vor Augen geführt hat, braucht es in der Intensivmedizin neben Technik vor allem qualifizierte Mitarbeiter, in der Pflege wie auch bei den Ärzten. Unsere intensivärztliche Spezialisierung ist hierbei übrigens die Basis für die zweijährige Weiterbildung der Pflegekräfte im Fachgebiet Anästhesie und Intensivpflege, die vor Ort bereits im zweiten Kurs läuft.“