Bei den Kliniken Am Goldenen Steig werden seit Anfang dieser Woche elektive Operationen und nicht zwingend erforderliche Herzkatheteruntersuchungen auf unbestimmte Zeit verschoben. Elektive Operationen sind Wahleingriffe, die nicht dringlich und somit auch aufschiebbar sind. Damit setzen die Kliniken Am Goldenen Steig zeitnah einen kürzlich gefassten Beschluss des Gesundheitsministeriums um. Mit dieser Maßnahme sollen nach und nach freie Kapazitäten bei den Patientenbetten, auf den Intensivstationen sowie bei Beatmungsplätzen geschaffen werden, die zur Behandlung für Akutpatienten mit schweren Atemwegserkrankungen (ausgelöst unter anderem durch Covid-19) dann bei Bedarf zur Verfügung stehen. Auch nicht dringliche internistische Routineuntersuchungen, wie Magen- und Darmspiegelungen, fallen bis auf weiteres aus. Dank diesem Maßnahmenbündel werden Ressourcen bei Patientenbetten und Personal frei, um diese im Notfall vorhalten zu können.

Patienten, deren Therapie einen dringlichen Eingriff oder sogar eine Notoperationen erfordern, werden auch weiterhin - wie bisher - zeitnah behandelt.

In diesem Zusammenhang weist die Klinikleitung nochmals darauf hin, dass im Krankenhaus Grafenau extra eine Isolierstation für Patienten mit dem neuen Corona-Virus SARS-CoV-2 eingerichtet wurde. Bei schweren Krankheitssymptomen mit Verdacht auf eine Corona-Infektion, die eine stationäre Aufnahme erfordern, soll man sich bitte vorab telefonisch an das Grafenauer Krankenhaus wenden unter Tel. 08552/421 3225, damit dann gemeinsam mit dem Betroffenen das weitere Vorgehen geplant werden kann.

In allen anderen Verdachtsfällen mit nur leichten Beschwerden wenden Sie sich an den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter Tel. 116 117 oder das Bürgertelefon des Landratsamtes Freyung-Grafenau, Abteilung Gesundheitswesen unter Tel. 08551/57-470.