Unter dem Motto „Das schwache Herz“ stehen die bundesweiten Herzwochen 2017 der Deutschen Herzstiftung zur Herzschwäche (Herzinsuffizienz) vom 1. bis zum 30. November 2017.

Die Abteilung für Innere Medizin und Kardiologie der Kliniken Am Goldenen Steig nehmen an den Herzwochen teil, um die Bevölkerung zum gewählten Thema und dessen Folgen zu informieren.

Am Sonntag, den 12. November findet im Krankenhaus Grafenau zwischen 10:00 und 15:00 Uhr eine Informationsveranstaltung mit Fachvorträgen der Chef- und Oberärzte sowie mit zahlreichen Informationsständen statt. Wir möchten auf diesem Wege alle Interessierten recht herzlich dazu einladen.

 

Die Fachvorträge:

11 Uhr „Kardiale Resynchronisation – aktueller Therapiestandard“

Referent: Chefarzt Dr. med. Werner Kühnel, MHBA

 

12 Uhr „Moderne medikamentöse Therapie der Herschwäche“

Referenten: Oberärztin Dr. med. Anne Grebner, Oberarzt Dr. med. univ. Jameel Suboh

13 Uhr „Herzschwäche als Folge von Rhythmusstörungen“

Referent: Oberarzt Dr. med Dejan Vukaljovic

14 Uhr „Herzmuskelschwäche als Folge von Klappen- und Perfusionsstörungen“

Referent: Chefarzt Peter Bomba

 

Aktions- und Informationsstände: Patientenkoordination, Diabetes- und Ernährungsberatung, Krankenpflegeschule, Zentrale Patientenaufnahme usw.

Herzschwäche – Mehr Informationen:

Alleine in Deutschland schätzen Experten die Zahl der Patienten mit einer Herzschwäche auf zwei bis drei Millionen. Bei der chronischen Herzschwäche nimmt die Pumpkraft des Herzens soweit ab, dass nicht mehr genügend Blut und damit Sauerstoff und Nährstoffe zu Organen wie Gehirn, Nieren oder Muskeln gepumpt wird. Im fortgeschrittenen Stadium kann Herzschwäche zu massiven Beschwerden bei den Betroffenen führen. Herzschwäche beeinträchtigt nicht nur stark ihren Alltag, sondern bedroht auch ihr Leben. Allein 2015 wurden rund 445.000 Patienten mit einer Herzschwäche in ein Krankenhaus eingeliefert; etwa 10% versterben akut daran.

Herzschwäche ist keine eigenständige Krankheit, sondern die Folge anderer Herzerkrankungen, vor allem der koronaren Herzkrankheit (KHK)/des Herzinfarktes, des Bluthochdrucks, von Rhythmusstörungen, Herzmuskelerkrankungen und Herzklappenerkrankungen.

„Einer der Gründe für die hohe Sterblichkeit der Herzschwäche ist, dass viele Betroffene krankheits-typische Anzeichen wie Atemnot, Leistungsabfall und geschwollene Beine mit Knöchelödemen (Wassereinlagerungen) nicht kennen oder diese resigniert auf das Alter schieben“, warnt Prof. Dr. med. Thomas Meinertz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung. „Für die Betroffenen ist das fatal, denn je früher eine Herzschwäche erkannt und die Ursachen konsequent behandelt werden, desto größer sind die Chancen, einen lebensbedrohlichen Verlauf der Krankheit zu verhindern und die Lebensqualität langfristig zu erhalten.“

Kardiologie am Krankenhaus Grafenau

Als ein Teilgebiet der Inneren Medizin wurde hier in den letzten Jahren die Abteilung für konservative und interventionelle Kardiologie und Rhythmologie etabliert, welche nicht nur eine Herzleistungsschwäche exakt diagnostizieren kann, sondern auch sämtliche Ursachen der Herzleistungsreduktion zu behandeln in der Lage ist. Dies bietet für die medizinische Versorgung der Patienten im Landkreis einen deutlichen Mehrwert.

Derzeit sind insgesamt 13 Fachärzte für Innere Medizin beschäftigt, 6 davon sind zusätzlich Kardiologen. Die beiden Chefärzte der Abteilung, Dr. Werner Kühnel MHBA und Peter Bomba tragen weiters noch die von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) verliehene Zusatzqualifikation „Interventionelle Kardiologie“ sowie „ Spezielle Rhythmologie - aktive Rhythmusimplantate“.

Mit OA Dr. Vukajlovic konnte zusätzlich ein international renomierter Rhythmologe mit der Zusatzqualifikation „Spezielle Rhythmologie - invasive Elektrophysiologie“ gewonnen werden.

Bereits 2016 wurde die Notaufnahme am Krankenhaus Grafenau als Chest-Pain-Unit der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie zertifiziert. (Insgesamt gibt es davon nur 256 in Europa!).

Eine Chest Pain Unit dient der kontinuierlichen vollumfänglichen (inklusive interventioneller) Rund-um-die-Uhr-Versorgung von Patienten mit unklaren Brustschmerzen und dies unter dauerhafter Einhaltung höchster internationaler Standards.

Nutzen Sie die Chance und kommen Sie vorbei. Stellen Sie Ihre Fragen dem Expertenteam der Kliniken Am Goldenen Steig.