Freyung. Am 20.01.2016 fand die Informationsveranstaltung „Schulterbeschwerden – Aktueller Stand der konservativen und operativen Behandlungsmethoden“ in der AOK in Freyung statt. Es handelte sich dabei um eine Kooperationsveranstaltung der Kliniken Am Goldenen Steig und der AOK. Das große Interesse und der volle Vortragssaal freuten die Veranstalter und den Referenten OA Dr. Milkiewicz, Leiter der Schulterchirurgie am KH Freyung.

Nach der Begrüßung begann er seinen Vortrag mit der Darstellung des  anatomischen Aufbaus der Schulter und erklärte anhand von Bildern, welche Erkrankungen  wo auftreten können.

Es gibt vielseitige Ursachen für akute und chronische Beschwerden des Schultergelenks: sie reichen von Schleimbeutelentzündung über gerissenen Sehnen und Knochenbrüche bis zur Arthrose. Ein häufiger Auslöser für den Beginn der Schmerzen sind Unfälle.

In den letzten 10 Jahren hat die Schulterchirurgie durch die Entwicklung neuer Implantate und Operationsmethoden eine enorme Weiterentwicklung erfahren. Die Behandlung richtet sich heute nach der Verletzungsart, den Begleitverletzungen, dem Alter des Patienten und dem Leidensdruck. OA Milkiewicz erklärte die neuesten Behandlungsmethoden und welche Verfahren einen gesicherten Standard aufweisen und welche sich noch im experimentellen Stadium befinden.

Durch moderne OP-Techniken der Arthroskopie, hat sich das Behandlungsspektrum erheblich erweitert. Viele Schulterverletzungen werden heute standardisiert über Zugänge von nur wenigen Millimetern quasi „durchs Schlüsselloch“ inspiziert und unmittelbar behoben.

Bei der Therapie der Schulterfrakturen gilt der Grundsatz, dass das eigene Knochenmaterial so lange als möglich erhalten werden soll. „Das Einsetzen einer Prothese ist zu einem späteren Zeitpunkt immer noch möglich.“ so der Facharzt.

Die Behandlung vieler Schultererkrankungen kann auch ohne Operation erfolgen.

Bei der konservativen Behandlung kann die gesamte Bandbreite der Physikalischen Medizin ausgenutzt werden, wobei die Physiotherapie neben der medikamentösen Behandlung den höchsten Stellenwert einnimmt.

Mehrfach ging der Arzt auf die verschiedenen Möglichkeiten ein, die die Physiotherapie in der jeweiligen Situation bietet und appellierte an die Verantwortung jedes einzelnen Patienten die gezeigten Übungen in Eigenregie zu Hause weiter durchzuführen.

Wenn über Schmerzen, Unfälle, Knochenbrüche und Operationen geredet wird, denkt man an einen eher trockenen, ernsten Fachvortrag doch Dr. Milkiewicz verstand es sein Publikum auch zu unterhalten, vor Allem die Entwicklungsgeschichte der Implantate wurde auf humorvolle Weise präsentiert und vom Publikum sehr gut angenommen.

Am Ende der Veranstaltung stellte sich der Schulterspezialist Milkiewicz für Fragen zur Verfügung. Dies wurde von den Anwesenden gerne in Anspruch genommen. Der Facharzt nahm sich die Zeit, auf die Fragen ausführlich einzugehen.

http://www.frg-kliniken.de/medizinische-fachbereiche/chirurgie/endoprothetik