AAA

Visceralchirurgie

Schwerpunkte

In der chirurgischen Abteilung werden alle Eingriffe eines Krankenhauses der Regel- und Schwerpunktversorgung durchgeführt. Moderne Operationsmethoden und Organisationsstrukturen angewandt, um die Dauer des stationären Aufenthaltes so kurz wie möglich zu gestalten und um eine rasche, schmerzarme Erholung nach dem Eingriff zu gewährleisten.

Bei kleineren Eingriffen (z. B. Krampfaderoperationen, Hämorrhoidenoperationen, Leistenbruchoperationen etc.) besteht die Möglichkeit des "ambulanten Operierens", d. h. eine stationäre Behandlung bei diesen Eingriffen entfällt.

Onkologische Chirurgie (Tumorchirurgie)

Dieses Gebiet umfasst die chirurgische Behandlung von bösartigen Tumoren des Gastrointestinaltraktes (Tumoren von Speiseröhre, Magen, Dünn-, Dick- und Mastdarm) sowie von Tumoren der Leber. Ferner werden Weichteil- und eingeschränkt auch Lungentumore behandelt.

Bei Mastdarmtumoren (Rektumkarzinom) versuchen wir, die Schließmuskelfunktion und damit den normalen Darmausgang zu erhalten, wann immer dies bei der erforderlichen radikalen Entfernung des Tumors möglich ist. Hierbei werden die modernen Operationsverfahren (totale mesorektale Exzision, Anlage eines Kolonpouches) angewendet. Sollte die Anlage eines künstlichen Darmausganges unumgänglich sein, so steht für die Betreuung und Beratung dieser Patienten ein Team von hochqualifizierten Stomatherapeuten zur Verfügung.

In den letzten Jahren hat sich zunehmend gezeigt, dass sich die Behandlungsergebnisse bei vielen bösartigen Tumoren durch den gemeinsamen Einsatz der verschiedenen Tumorbehandlungsmöglichkeiten verbessern lassen. Die Visceralchirurgie arbeitet deshalb sehr eng mit der Inneren Medizin (Onkologie) zusammen. Ist eine chemotherapeutische Therapie und/oder eine Bestrahlung erforderlich, wird diese in Zusammenarbeit mit der Onkologie geplant und durchgeführt.


Endokrine Chirurgie

Die endokrine Chirurgie umfasst im Wesentlichen die operative Behandlung von Erkrankungen der hormonbildenden Drüsen (insbesondere Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere). Es handelt sich um eine Spezialisierung innerhalb der Visceralchirurgie.

Bei der Schilddrüsenchirurgie – einschließlich der operativen Behandlung von bösartigen Schilddrüsentumoren – wird, wenn dies erforderlich ist, ein Gerät zum Monitoring der Stimmbandnerven eingesetzt. Dieses Gerät ermöglicht es, in schwierigen Fällen den Verlauf der Stimmbandnerven zu identifizieren und seine Funktionstüchtigkeit zu überprüfen.

  • Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose): Unifokale/Multifokale Autonomie, M. Basedow
  • Vergrößerung der Schilddrüse (Struma): sog. Jodmangelstruma, gutartige Tumore
  • Bösartige Neubildungen der Schilddrüse: Schilddrüsenkarzinome

Minimalinvasive Chirurgie (MIC) (Schlüssellochchirurgie)

Im Folgenden wird ein Überblick über das derzeitige Spektrum der laparoskopischen Chirurgie in der Visceralchirurgie gegeben. Die minimalinvasive Chirurgie (auch "Schlüssellochchirurgie" genannt) verwendet sehr kleine Zugänge zum Bauchraum. Das Verfahren ist sehr schonend und hat damit den Vorteil, nach der Operation nur geringe Schmerzen zu verursachen und zu einer schnelleren Erholung zu führen.

Die Vorraussetzung für die erweiterte minimalinvasive Chirurgie war die Anschaffung einer neuen Videokette. Mit neuer Xenonlichtquelle und digitaler Bildübertragung und -bearbeitung steht modernste Technik zur Verfügung. Dabei können während der Operation Bilder dokumentiert und Videosequenzen aufgezeichnet werden. Diese können dann den Patienten bei entsprechendem Wunsch mitgegeben oder an den Hausarzt verschickt werden. Angewandt werden alle gängigen Verfahren der laparoskopischen Chirurgie.

Neben den allgemeinen diagnostischen Verfahren wie zum Beispiel:

  • Palpation (Austastung)
  • radiologische Untersuchungen mit und ohne Kontrastmittel
  • laboranalytische Verfahren
  • Ultraschalluntersuchungen,

greifen wir in enger Zusammenarbeit mit den internistischen Abteilungen und Fachärzten im koloproktologischen Bereich auf

  • endoskopische Diagnoseverfahren
  • Coloproktologische Untersuchung (Enddarmspiegelung)
  • Rektoskopie (Mastdarmspiegelung)

zurück. Bei all diesen endoskopischen Untersuchungen können bei Bedarf Gewebeproben für weiterführende Tests (Biopsie) entnommen werden.

Kontakt / Sprechstunden

Visceralchirurgie Freyung
Anschrift

Krankenhaus Freyung
- Visceralchirurgie -
Krankenhausstr. 6
94078 Freyung

Telefon / Fax
Sekretariat 08551/977-1400 oder -1401
Telefax Chirurgie 08551/977-1406
Vermittlung / Pforte 08551/977-0
Chirurgie Station 3 08551/977-1630
Intensiv 08551/977-1200
Bereichsleiter Pflege 08551/977-1166
Sprechzeiten
Mittwoch 10.00 - 14.00 Uhr (OA Dr. Faltesjsek)
Mittwoch 15.00 - 16.30 Uhr (CA Dr. Martens)
Sonstige Termine auch nach spezieller Vereinbarung möglich!
Außensprechstunde der Visceralchirurgie in Grafenau
Anschrift

Krankenhaus Grafenau
- Visceralchirurgie -
Schwarzmaierstraße 21
94481 Grafenau

Telefon / Fax
Sekretariat 08552/421-3340
Telefax Chirurgie 08552/421-3306
Vermittlung / Pforte 08552/421-0
Chirurgie Station 1 08552/421-3610
Chirurgie Station 2 08552/421-3620
Intensiv Grafenau 08552/421-3200 oder -3201
Bereichsleiter Pflege 08552/421-3167
Sprechzeiten
Dienstag 09.00 - 12.00 Uhr (CA Dr. Martens)
Donnerstag 15.30 - 17.00 Uhr (CA Dr. Martens)
Außensprechstunde der Visceralchirurgie in Waldkirchen
Sprechzeiten
Dienstag 13.30 - 15.00 Uhr (CA Dr. Martens)
Donnerstag 11.00 - 14.00 Uhr (OA Dr. Faltejsek)
Im Notfall steht Ihnen unser Team rund um die Uhr vorrangig zur Verfügung!