AAA

Augenheilkunde

Augenheilkunde

Das Auge wird nicht umsonst als Tor zur Welt bezeichnet. Gutes Sehen ist die Voraussetzung für ein selbstständiges Leben.

Mit zunehmendem Alter nimmt die Sehkraft ab, und regelmäßige Untersuchungen beim Augenarzt werden immer wichtiger. Glücklicherweise lassen sich viele Augenleiden durch die rechtzeitige Gabe von Medikamenten und Augentropfen oder durch einen gesunden Lebensstil therapieren. Andere wie der Graue Star oder die feuchte Makuladegeneration sind nur mit einem operativen Eingriff behandelbar.

 

Hier ein kurzer Überblick über die im Krankenhaus Waldkirchen von der Augenarztpraxis Dr. Sorgenfrei durchgeführten ambulanten Augenoperationen:


Der Graue Star

Bei der Operation des Grauen Stars, der sogenannten Kataraktoperation, wird die trübe, natürlich Augenlinse durch eine Kunstlinse ersetzt.

Der Eingriff erfolgt ambulant. Die eigentliche Operation dauert nur etwa 15–20 Minuten. Inklusive Vorbereitungen und Nachkontrollen sollten Sie insgesamt etwa 90 Minuten für die Behandlung einplanen. Bitte lassen Sie sich am Behandlungstag von einer Begleitperson ins Krankenhaus Waldkirchen fahren und abholen, da Sie sich nach dem Eingriff nicht selbst ans Steuer eines Wagens setzen dürfen.

Für die Operation erhalten Sie eine lokale Betäubung, der Eingriff selbst ist für Sie vollkommen schmerzfrei. Unsere erfahrenen Anästhesisten begleiten Sie durch die Operation und sind permanent an Ihrer Seite. 

 


Netzhauterkrankungen

Netzhauterkrankungen wie die feuchte Makuladegeneration oder die diabetische Retinopathie werden seit einigen Jahren erfolgreich mit einer sogenannten intravitrealen operativen Medikamenteneingabe (IVOM) behandelt. Dabei wird ein spezieller Wirkstoff gezielt in den Glaskörper eingebracht, d. h. das Medikament wirkt direkt im Auge und beeinträchtigt nicht den gesamten Organismus. Die IVOM-Behandlung wird mehrfach durchgeführt. 


Die Medikamenteneingabe in den Glaskörperraum ist ein minimalinvasives Verfahren. Der Glaskörperraum fungiert dabei als Medikamentenreservoir und gibt über mehrere Wochen permanent etwas von dem Wirkstoff an die Netzhaut und die Aderhaut ab.

Diese Methode ist eine schonende und direkte Therapie von Netzhaut- und Makulaerkrankungen.

 

Weitere Informationen unter www.dr-sorgenfrei.de